Mit seinen unzähligen Attraktionen ist es eines der beliebtesten Reiseziele auf dem europäischen Kontinent. Bekanntheit genießt die Gastronomie des Landes (hauptsächlich Weine und Käse), aber auch die Geschichte, Kultur und Mode.

Die Île-de-France ist mit der Hauptstadt Paris der politische und wirtschaftliche Mittelpunkt Frankreichs. Der Ballungsraum Paris ist mit rund 11 Mio. Einwohnern der größte des Landes.

Der Norden – die Region, in der die beiden Weltkriege viele Spuren hinterlassen haben

Im Nordosten erlebt man den allmählichen Übergang der französischen Kultur mit dem deutschen Sprachraum.

Der Westen ist eine klimatisch und kulturell atlantisch geprägte Region, in der die alten Kelten ihren Einfluss hinterlassen haben.

Zentralfrankreich ist eine hauptsächlich landwirtschaftlich geprägte Region mit dem Zentralmassiv, Flusstälern, Schlössern und historischen Städten.

Der Südwesten ist sowohl von Atlantikstränden als auch von den hohen Bergen der Pyrenäen an der Grenze zu Spanien geprägt.

Südosten – neben Paris die wichtigste Tourismusregion des Landes. Hier wechselt sich das blaue Meer schlagartig mit den hohen Gipfeln der Alpen ab.